Einsteigerveranstaltung für jedermann am 16. September 2017

Michelstadt. Der Fachbereich Sport & Bewegungserziehung des Beruflichen Schulzentrums Odenwaldkreis in Michelstadt bietet erneut eine Triathlon-Veranstaltung für Einsteiger an, bei der alle Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und Angestellte, aber auch externe Interessierte teilnehmen können. Voranmeldungen sind nicht erforderlich. Mountainbikes können bei rechtzeitiger Anfrage zur Verfügung gestellt werden.

Die Teilnehmer treffen sich am Samstagvormittag (16.09.2017) um 09:30 Uhr auf dem Parkplatz am Waldschwimmbad in Michelstadt. Nur bei sehr schlechter Witterung wird der 18. BSO-Natur-Triathlon um die Schwimmdisziplin gekürzt oder um eine Woche verschoben. Die Entscheidung wird vor Ort gefällt.

Obwohl auch in diesem Jahr kein Startgeld erhoben wird, ist für die Versorgung der Sportler mit Getränken und Snacks wiederum bestens gesorgt. Unter der Regie von Jörg Navratil wird die Zeitmessung erneut elektronisch erfolgen, so dass Sieger-ehrung und Urkunden-Ausgabe auch dieses Mal unmittelbar nach dem letzten Zieleinlauf erfolgen können.

Eine Besonderheit stellt die eigens entwickelte „Angewandte Umweltkonzeption“ dieses Natur-Triathlons dar. Das Organisationsteam will damit tatsächlich gangbare Wege zur Verträglichkeit von Outdoor-Veranstaltungen und Natur-Belangen aufzeigen – ein Anliegen, so Hans Helferich vom Leitungsteam “das sich aus der Streckenführung in der wunderbaren Waldlandschaft rund um den LÖWENKOPF geradezu von selbst ergab” und im vergangenen Jahrzehnt von allen Teilnehmern überzeugend mitgetragen wurde.

Nach der Einweisung der Sportler wird um 10:00 Uhr im Waldschwimmbad Michelstadt mit der 300m-Schwimmdistanz gestartet. Nach knapp 10 km Rad fahren (auf gut ausgebauten Waldwegen mit einer ebenso interessanten wie anspruchsvollen Höhenprofilierung) werden die Aktiven erneut von der Wechselzone auf dem Schwimmbad-Parkgelände, zur finalen Laufstrecke über knapp 3000 m aufbrechen. Die Wertung erfolgt in verschiedenen Kategorien, doch in den letzten Jahren zeigte die tolle Atmosphäre, dass für die meisten Hobby-Triathleten die Kombination aus Selbst-Erfahrung und Natur-Erlebnis größeren Reiz besaß, als die bloße Leistungsorientierung.

Trotzdem darf man gespannt sein, wer am Ende ganz oben auf dem Treppchen stehen wird und wie viele Finalisten unter der Schallmauer von einer Stunde bleiben werden.

Berechtigte Hoffnungen ruhen auch heuer wieder auf den Frauen, die seit Jahren einen erheblichen Anteil des Teilnehmerfeldes stellen und stets ganz vorne in der Spitzengruppe des Gesamtklassements zu finden sind.

 

Text: Hans Helferich
Beitrag: Kevin Sommer am 08.09.2017