Kauffrau/Kaufmann im Einzelhandel

3-jährige Ausbildung mit IHK Abschlussprüfung

Verkäufer/Verkäuferin

2-jährige Ausbildung mit IHK Abschlussprüfung

Fachpraktiker/Fachpraktikerin im Verkauf

neue Fachrichtung für Menschen mit Behinderung

2-jährige Ausbildung mit IHK Abschlussprüfung – inklusive Beschulung

 

Was erwartet Sie?

Ihre Ausbildung in der jeweiligen Fachrichtung findet in der Schule und im Ausbildungsbetrieb statt.
Die theoretischen Lerninhalte werden an unserer Berufsschule an einem Tag in der Woche und 14-tägig an zwei Berufsschultagen vermittelt.
Die Unterrichtsinhalte für die Ausbildungsberufe Verkäufer/Verkäuferin und Kauffrau/Kauffmann im Einzelhandel sind in den ersten zwei Jahren identisch und umfassen zehn Lernfelder. Für die Fachpraktiker/Fachpraktikerinnen sind die Unterrichtsinhalte zwar ähnlich, aber im Umfang etwas reduziert.

 

In den Lernfeldern 1 bis 14 erwartet Sie (auszugsweise):

  • Führen von kundenorientierten Verkaufsgesprächen
  • Beratung der Kunden
  • Betreuen der Kunden im Kassenbereich
  • Kassieren
  • verkaufsfördernde Präsentation der Waren
  • Ladengestaltung
  • Schaufenstergestaltung
  • Werben und Verkaufen
  • Warenbeschaffung
  • Warenannahme
  • Inventur
  • Buchführung
  • Warenlagerung und –pflege
  • Preiskalkulation
  • Marketing
  • Personaleinstellung und -führung
  • Grundlagen unternehmerischer Selbstständigkeit

 

Sie finden Beschäftigung z.B. in

  • Modehäusern
  • Baumärkten
  • Supermärkten
  • Kaufhäusern
  • Lebensmittelfachgeschäften
  • Tankstellen
  • oder im Versandhandel

 

Sie arbeiten

  • in Verkaufsräumen
  • in Lager und Kühlräumen
  • im Freien, z.B. an Verkaufsständen und auf Freiflächen
  • in Büroräumen
  • mit Kunden

 

Welche Ziele hat die Ausbildung / der Besuch der Schule?

Kaufleute im Einzelhandel werden durch den Unterricht darauf vorbereitet Konsumgüter wie Bekleidung, Spielwaren, Nahrungsmittel, Unterhaltungselektronik oder Einrichtungsgegenstände an Endkunden zu verkaufen. Sie lernen Beratungsgespräche mit Kunden zu führen, Waren zu verkaufen und Reklamationen zu bearbeiten.
 
Außerdem planen sie den Einkauf, bestellen Waren und nehmen Lieferungen entgegen. Anschließend prüfen sie die Qualität der gelieferten Ware und sorgen für eine fachgerechte Lagerung. Sie zeichnen die Ware aus und helfen beim Auffüllen der Verkaufsregale und -theken sowie bei der Gestaltung der Verkaufsräume. Auch bei der Planung und Umsetzung von werbe- und verkaufsfördernden Maßnahmen wirken Kaufleute im Einzelhandel mit. Dazu beobachten sie den Markt und planen die Sortimentsgestaltung.
 

Was sollten Sie mitbringen?

Rechtlich ist keine bestimmte Vorbildung vorgeschrieben.
Einzige Voraussetzung für den Zugang zu einer dualen Ausbildung ist ein Ausbildungsvertrag mit einem Ausbildungsbetrieb. Die Ausbildungsbetriebe haben nach eigenen Bedürfnissen festgelegte Einstellungskriterien. Für den Ausbildungsberuf Kaufmann/-frau im Einzelhandel stellen die Betriebe jedoch überwiegend Ausbildungsanfänger/innen mit mittlerem Bildungsabschluss ein.

 

Für die Arbeit im Einzelhandel gehören folgende Fertigkeiten und Fähigkeiten dazu:

  • Kunden- und Serviceorientierung
  • Leistungsbereitschaft
  • Selbstständigkeit
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Freundlichkeit
  • Sorgfalt

 

Folgende Weiter- und Fortbildungsmöglichkeiten haben Sie:

  • Führungsposition als Filialleiter/in
  • Handelsfachwirt/in
  • Bachelorabschluss im Studienfach Handelsbetriebswirt/in

 

Darüber hinaus…

können Berufsschülerinnen und Berufsschüler mit einem Ausbildungsverhältnis unter bestimmten Voraussetzungen und evtl. nach Teilnahme am Zusatzunterricht in Englisch einen dem Hauptschulabschluss oder einen dem mittleren Abschluss gleichwertigen Abschluss erwerben. Nähere Informationen bekommen Sie an der Schule.