Die enge Verbindung zwischen der Beruflich Gymnasialen Oberstufe und dem NeXT-LEGO-Lab der TU Darmstadt existiert schon seit Jahren: Regelmäßig sind Schüler/innen der Fachrichtung Berufliche Informatik im Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik (etit) zu Gast und nehmen an den Workshops teil, die das NeXT-LEGO-Lab unter dem Motto “Programmieren, bis es kracht” anbietet.  Doch inzwischen sind die Beruflichen Informatiker/innen aus Michelstadt mehr als nur gewöhnliche Workshop-Teilnehmer. Vor zwei Jahren erprobten sie mit Mitarbeitern und Studenten des etit eine neue Programmversion. Und in diesem Jahr waren sie nach Darmstadt eingeladen, um bei einem Werbefilm für das NeXT-LEGO-Lab mitzuwirken.

Also fuhren am 3. September die drei Beruflichen Informatiker/innen Marie Louise Eichner, Benedikt Schmitt (beide Q1) und Sebastian Kernig (Q3) mit ihrer Fachlehrerin Dr. Heidrun Günzel an die TU und agierten als Darsteller in einem Werbevideo des NeXT-LEGO-Lab. Neben den Michelstädter Schüler/innen waren drei Studierenden des Fachbereichs etit beteiligt, die die Workshops leiten und betreuen. Regie und Kamerarbeit wurden von angehenden Profis erledigt: Zwei Studenten des Studiengangs Motion Pictures übernahmen diesen Teil der Dreharbeiten.

Vier Stunden lang standen die Schüler/innen vor der Kamera. In den Drehpausen gab es Essen und – nicht zu vernachlässigen – reichlich Gelegenheit für Gespräche mit den Studierenden. Die Schüler/innen waren von ihrem Tag im NeXT-LEGO-Lab angetan, auch Lehrerin Dr. Heidrun Günzel zeigte sich zufrieden: „Natürlich muss für ein Werbevideo alles passen, müssen Szenen auch wiederholt werden. Unsere Darsteller hatten selbst schon an einem der Workshops teilgenommen, dabei die Programmieraufgaben mit Begeisterung ausgeführt, also die eigenen Rollen bereits weit vor dem Drehtag ausprobiert. Und sie durften zudem Szenen aus anderen Workshops mitgestalten, die Funktionalität verschiedener EV3-Roboter testen, und eben auch professionelle Aufnahme- und Regietätigkeit erleben.“

Der nächste Besuch folgt bestimmt.

Text: Dr. Sabine Hofmann

Foto: Dr. Heidrun Günzel

Beitrag: Dr. Sabine Hofmann am 19.9.2019