Die Grafik kann leider nicht dargstellt werden!

Berufliches Schulzentrum führt Zusatzqualifikation für Beruflich Gymnasiale Oberstufe ein

Mit dem Excellence-Label „European Business Baccalaureate Diploma“ (EBBD), einem neuen Angebot am Beruflichen Schulzentrum Odenwaldkreis (BSO) in Michelstadt, werden Schülerinnen und Schüler der Beruflichen Gymnasialen Oberstufe in besonderer Weise auf das Studieren, Leben und Arbeiten in Europa vorbereitet.

 

Vor 15 Jahren wurde das BSO in das landesweite Europaschulprogramm aufgenommen. Mit dem Titel ging nicht nur die Entwicklung eines Europäischen Curriculums für alle Schulformen einher, sondern etablierte sich auch der bilinguale Unterricht. Jetzt folgt der nächste Schritt: Ab dem Schuljahr 2017/2018 bietet die Rechtlich Selbstständige Berufliche Schule (AöR) – als erste Bildungsstätte in Hessen – jungen Menschen, die nach der Schule im europäischen Ausland Erfahrungen sammeln oder tätig werden wollen, einen zusätzlichen Baustein an: das European Business Baccalaureate Diploma als Zusatzqualifikation zur allgemeinen Hochschulreife.

 

Damit betritt die größte Bildungseinrichtung im Odenwaldkreis als erste in der Region und darüber hinaus Neuland, was die Chancen jener jungen Leute deutlich erhöht, die ihre berufliche Zukunft in Europa sehen. In erster Linie geht es um den Erwerb von wirtschaftlichen Kompetenzen im internationalen Markt, der ohne hinreichende Englisch-Kenntnisse nicht funktionieren kann. “Englisch als Businesssprache ist nur ein Teil des Programms, das zum Erwerb des European Business Baccalaureate Diploma (EBBD) führt”, erklärt Oberstudienrätin Dorothee Schuller, die am BSO Wirtschaftslehre und Englisch unterrichtet und für den bilingualen Unterricht verantwortlich zeichnet. Es geht um den Erwerb von europaweit standardisierten Qualifikationen, die bei entsprechender beruflicher Mobilität den Weg für anspruchsvolle berufliche Tätigkeiten, vorzugsweise im europäischen Ausland, eröffnen. “Für Schülerinnen und Schüler, die am BSO die Beruflich Gymnasiale Oberstufe mit Schwerpunkt Wirtschaft bilingual besuchen wollen, ist dies eine hervorragende Eintrittskarte für Europa”, macht Schulleiter Wilfried Schulz deutlich.

 

Dem neuen Bildungsangebot ging eine mehrjährige Antrags- und Prüfungsphase durch die in Bielefeld ansässige Organisation EBBD voraus. Mit Erfolg. Michelstadt hat sich in die Liste der acht deutschen Bildungseinrichtungen eingereiht, die mit ihrer Akkreditierung den Zugang auf eine internationale Bühne erlangt haben. Hier sind weitere über zehn Partner-Organisationen mit denselben Zielsetzungen zuhause. In Deutschland wird das Excellence-Label wissenschaftlich von der Universität zu Köln begleitet. Ziel ist es, “eine in der EU gleiche und für alle Beteiligten transparente Zusatzqualifikation zu etablieren, die wirtschaftliche Kompetenzen in den Mittelpunkt stellt”, heißt es dazu in der Berliner Erklärung der Organisation EBBD. “Als besonders positiv sehen wir es, dass die Initiative von unten, also aus den Schulen heraus, entstanden ist”, sagt Schuller.

 

Von Seiten des Schulträgers wird das Projekt begrüßt. „Der Schuldezernent und Erste Kreisbeigeordnete Oliver Grobeis freut sich mit dem Beruflichen Schulzentrum in Michelstadt über die gelungene und notwendige Erweiterung des Bildungsangebotes im Odenwaldkreis und dankt gleichzeitig dem BSO mit dem Schulleiter Wilfried Schulz an der Spitze für das herausragende Engagement, das mit dem Erwerb dieser Exzellenzauszeichnung einhergeht”, heißt es dazu aus dem Landratsamt. “Internationale Erfahrung und Mehrsprachigkeit sind Grundbausteine von gelungenen Karrieren, die aus unseren Bildungsbiographien nicht mehr wegzudenken sind”, stellt Grobeis in diesem Zusammenhang fest.

 

Unterstützung erfährt das neue Bildungsangebot von der Industrievereinigung Odenwaldkreis. Dazu IVO-Vorsitzender Jürgen Walther: “Wir begrüßen ausdrücklich die Initiative. Zum Einen werden hier Schüler sehr gut auf den beruflichen Einsatz vorbereitet und an die tatsächliche Situation in den Betrieben herangeführt. Zum Anderen wird das Bildungsangebot in der Region um einen weiteren Baustein verbessert, was hier ansässigen Familien zu Gute kommt. Dank exzellenter Bildungsmöglichkeiten wird der Odenwald somit auch als Wohnstandort weiter aufgewertet.”

 

Das neue Angebot ist für Schülerinnen und Schüler interessant, die in die Oberstufe wechseln wollen und ein generelles Interesse am bilingualen Unterricht besitzen. Wer das Berufliche Gymnasium mit dem Schwerpunkt Wirtschaft bilingual besuchen will, kann dabei problemlos auch den Erwerb des European Business Baccalaureate Diploma als Zusatzqualifikation anstreben. Das Curriculum ist so angelegt, dass die gestellten Anforderungen fortlaufend erfüllt werden können; es müssen keine zusätzlichen Prüfungen abgelegt werden.

 

Bausteine zum Erwerb des European Business Baccalaureate Diploma – EBBD

 

Zum Erwerb des EBBD zählen acht Elemente, die auf der nationalen Hochschulzugangsberechtigung aufbauen. Hierzu zählen wirtschaftliche Kompetenzen und welche auf internationalen wirtschaftlichen Handlungsfeldern. Die Fremdsprachenkompetenz wird nachgewiesen, in dem zusätzlich zu Englisch auf dem Niveau B2/C1 eine zweite Fremdsprache auf dem Prüfungsniveau B1 erwartet wird. Falls die zweite Fremdsprache nicht vorher erworben wurde, so kann dies am Beruflichen Gymnasium (BG) in Spanisch oder Französisch geschehen. Ferner werden Kompetenzen zur Bearbeitung wirtschaftlicher Fragen in einer Fremdsprache, Europakompetenzen sowie Selbst-, Methoden- und Sozialkompetenzen erwartet.

 

Für den Erwerb der Kompetenz zu wirtschaftlichem Handeln ist ein Auslandspraktikum von vier Wochen vorgesehen. Hierfür greift das Berufliche Schulzentrum auf seine bewährten und befreundeten Kontakte zu Bildungseinrichtungen u. a. in Dänemark, Frankreich, Großbritannien und Portugal zurück. Ferner trägt die Teilnahme an Projektarbeiten und Simulationen dazu bei, Schülerinnen und Schülern Problemlösungskompetenzen zu vermitteln. Der Erwerb eines international anerkannten Zertifikats der Londoner Industrie- und Handelskammer in gehobener englischer Geschäftssprache rundet das Angebot für die Schülerinnen und Schüler ab.

 

„Dass eine fundierte und hervorgehobene europäische Ausbildung nun mit dem EBBD auch im Odenwaldkreis möglich ist, fügt der guten Arbeit unserer Bildungseinrichtung einen weiteren innovativen Baustein hinzu. Das ist eine sehr gute Sache für die Region und für die hiesige Schullandschaft“, gibt sich Schuldezernent Grobeis zuversichtlich und ist sich sicher, dass das Angebot erfolgreich angenommen wird.

 

Informationen und Anmeldungen zum neuen Angebot EBBD bei Abteilungsleiterin Frau Sabine Domack-Kühn am Beruflichen Schulzentrum Odenwaldkreis unter 06061-951-0 bzw. 951-166 oder unter Email: sabine.domack-kuehn@bso-michelstadt.de

 

Text & Foto: Manfred Giebenhain (www.presse-foto-pr.de)
Beitrag: Kevin Sommer am 18.04.2017