Auch in diesem Jahr lud die Berufliche Gymnasiale Oberstufe des BSO alle interessierten Schülerinnen und Schüler herzlich zum Schnuppertag ein. Der Tag startete für die angehenden Oberstufenschüler um 8 Uhr mit einer Begrüßung durch Schulleiter Wilfried Schulz und Abteilungsleiterin Sabine Domack-Kühn in der Aula. Dort wurden ihnen in Kleingruppen Betreuer und Helfer aus den aktuellen Jahrgängen zugeteilt, an diese konnten sie sich bei Fragen oder Schwierigkeiten wenden. Später hatten die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, die Schule zu erkunden und am Schnupperunterricht in den berufsbezogenen Fächern Gesundheit, Berufliche Informatik, Mechatronik, Wirtschaft und Business Studies and Economics teilzunehmen. Ebenfalls wurde Schnupperunterricht in den Hauptfächern Mathe, Deutsch, Englisch und Spanisch angeboten.

Um den Interessierten einen Einblick in den berufsbezogenen Unterricht im Fach Gesundheit zu ermöglichen, erkundeten Studienrätin Uta Hintersdorf und einige Helfer aus der E- und Q-Phase mit den Schnupperschülerin die Welt des Blutes: Blutgruppen nach dem AB0-System standen auf dem Plan. Der Schüleraufenthaltsraum wurde genutzt, um den Schnupperschülern Themen des Wirtschaftsunterrichts nahzubringen. Gezeigt wurde der Businessplan, der eine große Rolle in der E-Phase spielt. Auch in den anderen Fächern ermöglichten unsere Lehrkräfte und ihre Helfer den Schülerinnen und Schülern einen Einblick in die Thematik der nächsten drei Jahre. Für viele besteht die Annahme, dass die Einwahl in eine bestimmte Fachrichtung die Berufswahl maßgeblich beeinflusst, doch dies ist nicht der Fall: Mit einem Abitur in der Fachrichtung Wirtschaft kann ich genauso gut Arzt werden wie einem Abitur in der Fachrichtung Gesundheit Kaufmann. Die gewählte Fachrichtung bietet eine Basis im jeweiligen Bereich und dient als erste Orientierung, genau wie beim allgemeinen Gymnasium ist das Erlangen der Allgemeinen Hochschulreife das Ziel.

Des Weiteren wurden Projekte der Schule vorgestellt: unter anderem unser Status als Europaschule, das European Business Baccalaureate Diploma (EBBD), unser Projekt „Computer für Afrika – Schüler helfen Schülern“, das Cisco-Zertifikat und viele weitere interessante Angebote. Auch Aktivitäten wie der Bereich Sport kamen nicht zu kurz. Bei uns ist Sport nicht gleich Sport, denn auch hier ist viel zu erreichen, jedes Jahr sammelt die Schule bei einem Benefizlauf spenden für Bedürftige, veranstaltet einen alljährlichen Triathlon und vieles mehr. Veranstaltungsende war um 12:45 Uhr.

Den ganzen Vormittag über erhielten die Teilnehmer und Teilnehmerinnen einen Einblick in das facettenreiche Angebot der Schule und hatten die Möglichkeit, selbst einmal im Unterricht als angehende Abiturienten zu sitzen.

Unser Eindruck, als derzeitige Schülerinnen der Q2 mit Fachrichtung Gesundheit, des Tages war sehr positiv. Die Schülerinnen und Schüler hatten viele Gelegenheiten, sich Wissen und Anregungen einzuholen, und wurden dabei nicht allein gelassen, sondern bewusst unterstützt. Das wussten die Teilnehmer zu schätzen. Schlagwörter wie Vielfalt, Aufklärung und Engagement fielen häufig. Zudem war zu hören, dass es ein sinnvoller Tag war, da sie einen Einblick in die Leistungskurse und die dort behandelten Themen bekommen haben und ihnen auf diese Weise die Wahl für eine Fachrichtung erleichtert wurde. Im Großen und Ganzen also ein gelungener Tag.

Text: Ida Birkenstock, Nele Weilemann, Q2

Beitrag & Fotos: Dr. Sabine Hofmann

Datum: 19.2.2019