Auf dem Schulhof der BSO fand eine „One-billion-rising“-Protest- und Tanzaktion statt, die sich weltweit am 14. Februar für die Rechte von Mädchen und Frauen stark macht. Mit der Tanz-Choreographie drückten die Tänzerinnen und Tänzer, die aus verschiedenen Klassen der Schule zusammenkamen, den Wunsch aus, alle Frauen und Mädchen mögen sich „von den Ketten“ befreien. Denn auch heute noch hindern Gesetze und Konventionen überall auf der Welt Menschen weiblichen Geschlechts an der Entfaltung ihrer Fähigkeiten und Wünsche. Das diesjährige Motto „Bewegen-Erheben-Leben“ zeigt den Weg des langen Marsches für gleichwertige Chancen und Beziehungen. In Deutschland wurde an ca. 200 Orten von fast einer Million Menschen die Botschaft verbreitet: Tanz! Steh auf! So zum Beispiel auch in Berlin, Nürnberg, München. Betroffene sollen wissen, dass sie auf ihrem Weg aus der Gewalt nicht alleine sind. Hierbei kann sie das Hilfetelefon unterstützen. Das bundesweite Hilfetelefon “Gewalt gegen Frauen” berät rund um die Uhr zu allen Formen von Gewalt gegen Frauen.  Unter 08000 116 016 und per Online-Beratung auf www.hilfetelefon.de ist das Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“ zu erreichen – rund um die Uhr, anonym und kostenfrei. Auch in Erbach finden Frauen Rat in der Beratungsstelle für Frauen. Unterstützt wurden die Tänzerinnen und Tänzer wie auch in den vergangenen 5 Jahren von Karim´s Tanzschule. Durchführung und Koordination lag bei der Schulpfarrerin Ulla Kloß und der Gleichstellungsbeauftragten des Odenwaldkreise Petra Karg.

Foto: Andrea Dürr

Text: Ulla Kloß