Was ist das BzB – Bildungsgänge zur Berufsvorbereitung?

 

Das BzB ist eine einjährige Schulform für Jugendliche, die der verlängerten Vollschulzeitpflicht unterliegen und diese nicht mehr an ihrer bisherigen Schule absolvieren können / dürfen.

Das BzB hilft Jugendlichen, die eine berufliche Orientierung benötigen.

Das BzB kooperiert mit Trägern der Sozialarbeit (hier: Jugendwerkstätten Odenwaldkreis) zur Verringerung von persönlichen Problemen von Jugendlichen.

Das BzB hat eine Klassengröße von 12 – 16 Schülerinnen / Schüler.

 

 

Welche Ziele verfolgt das BzB?

 

Das BzB will durch einen hohen Praxisanteil Einblicke in die Berufswelt geben.

Das BzB will durch sozialpädagogische Betreuung helfen, private und schulische Probleme von Jugendlichen aufzuarbeiten.

Das BzB will Jugendlichen Hilfestellungen bei der Bewerbung um Arbeits- oder Ausbildungsplätze geben.

Das BzB will durch gezielte Fördermaßnahmen den bisher erreichten Abschluss verbessern, maximales Ziel ist der qualifizierende Hauptschulabschluss.

 

 

Für wen gilt das BzB?

 

Das BzB ist Pflicht für alle Jugendliche, die keine Ausbildungsstelle nach der Klasse 9 gefunden haben und die ihr 10. Pflichtschuljahr noch absolvieren müssen.

Das BzB ist offen für alle Nationalitäten.

 

 

Bewerbung für das BzB:

 

* Die Anmeldung erfolgt über die bisher besuchte Schule, zusammen mit einer Eignungsempfehlung für BzB.

* Der Anmeldung ist eine beglaubigte Kopie des letzten Zeugnisses,

* ein Bewerbungsanschreiben,

* ein tabellarischer Lebenslauf mit Lichtbild und

* der ausgefüllte Anmeldebogen beizufügen.

* Wer die Aufnahmevoraussetzungen erfüllt, erhält eine Zusage.

 

 

Informationsbroschüre BzB